Galerie 5                                                  Zurück zur Galerie

Interessantes, Amüsantes und Kurioses

 

 
Beitrag von Jirka Pollak April 2017

 

So weit hat es der Aero 30 gebracht:
 

Diese käufliche, private fantasie Banknote hat Sven Linnemann im Internet entdeckt.

 

Der folgende Artikel erschien im Oldtimer-Markt 5/93


 

 
Diese Foto wurde anlässlich der Gedenkfahrt "30.000 km des Bohumil Turek" am 27. Mai 1989 in Prag bei der Bergfahrt
 in der "novoz Nerudova" von Jaroslav Major aufgenommen. Es zeigt Willfest Brücker mit Beifahrer im Aero 1000.

 

Hier wartet jemand auf seinen Kutscher!

 
Foto-Session zur Vorbereitung für eine Veranstaltung 2014: Starke Pferde - Pferdestärken

 

Hallo Michael,                                                                                                                                                               Email vom 29.07.2013

dieses Wochenende habe ich in Prag verbracht. Ein Programmpunkt war u.a. auch der Besuch des National Technischen Museums in Prag
Es ist seit der mehr als 10-jährigen Renovierung seit etwas mehr als einem Jahr wieder offen.
Und: Ich muss sagen, es ist großartig, vor allem die „Verkehrshalle“:

Großartig ist nicht nur die Autoausstellung, sondern vor allem die Präsentation der Meilensteine in der nationalen Motorrad-Entwicklung. Die Motorräder sind in der Galerie rundum aufgestellt und sehr gut beschrieben.

Bei den Autos gibt es einige wirkliche Highlights, so der erste tschechische Wagen – der Nesselsdorfer Präsident, ein Benz Victoria, sowie einige Bugattis und ein Mercedes Rennwagen von Rudolf Caracciola. Die tschechische Automobilgeschichte ist selbstverständlich ebenfalls prominent vertreten, darunter zwei Aeros.


Der eine ist ein A 500, der andere ein Diplomatenwagen von Präsident Benes in seinem englischen Exil. Es ist ein Aero 50 Sodomka Kabriolett von 1937.
Es ist einer der schönsten und besterhaltenen Aeros, die ich je gesehen habe. Die Innenausstattung ist aus weinroten Leder, - sieht aus, wie neu.

Dies zu Deiner Information.
Herzliche Grüße

Reinhard Bauer

 
Außergewöhnliche Mitfahrer im Aero 

 
Wenn man im Sauerland lange genug mit einem Aero durch die Berge fährt,  schlüpfen selbst die Straußenküken während der Fahrt.
Erlebt von Gerhard Vogt und Henny im Mai 2013



Albert Einstein in dem Aero 500 von Manfred Leibfried bei der Classic Gala Schwetzingen 2011

 

Der heiße Würstles-Aero war auch 2012 wieder im Einsatz!



Hier mehr erfahren!

Neu: Der heiße "Würstles"- Aero siehe hier im Video!


Das nächste Objekt von Kurt: Einbau eines Würstchen-Grills

 

In den tschechischen Farben unterwegs:

Heidenau 2013


              Aero 50                                             Aero 30                                       Aero 1000                 


        Aero 662                                       Aero 1000                                       Aero 500                 

Heilbronn 2011

     Aero 30 Sport                                   Aero 30 Kabriolett                                                             Aero 50 Roadster               

 

Das erste Gefährt, das sich ohne Pferde fortbewegen konnte, wurde von einem Nicolas Cugnot Mitte des 18.Jahrhunderts konstruiert. 
Es kam zwar nie zum Einsatz, wurde aber 2010 in Amerika von einem Herrn A. Cerf nachgebaut. Der Name des Wagens war: Fardier. 
Unter www.polypack.com/videos/tbautocugnot.wmv kann man sich das ansehen.

 
2011 ist diese interessante Briefmarke in Tschechien erschienen. 
Darauf ist Herr F. A. Elstner und im Hintergrund sein Aero zu sehen.

Briefmarken aus der Slowakische Republik (2010)

 

Das schönste Geschenk!

 

Eine Fahrt mit dem Kabel-Car
in San Franzisko vor 105 Jahren
4 Tage vor dem großen Erdbeben in Kalifornien 1906

http://www.youtube.com/watch_popup?v=NINOxRxze9k

This  film was "lost" for many years.  It was the first 35mm  film ever.  It was taken by camera mounted on the front  of a cable car. The number of automobiles is staggering for 1906. Absolutely  amazing! The clock tower at the end of Market Street at the  Embarcadero wharf is still there.   ... How many "street cleaning" people were employed to  pick up after the horses? Talk about going  green!
This is fascinating! Its interesting that all those old cars had the steering wheel on the right even though America drives on the right. I'm not sure whether anyone knew in those days what they were supposed to do. There seems to be no lane discipline!! 

 

                                                        Die zehn Gebote für Aerofahrer:

1. Du sollst stets zur rechten Zeit bremsen.

2. Du sollst für die nötige Abkühlung deiner Maschine besorgt sein.

3. Du sollst keine unangenehmen Gerüche verbreiten.

4. Du sollst Deine Maschine nicht zu stark überlasten.

5. Du sollst langsam fahren, wenn ein Schutzmann zu sehen ist.

6. Du sollst immer genügend Draht und Handwerkszeug bei dir haben.

7. Du sollst nirgends stecken bleiben.

8. Du sollst dich im Schieben trainieren – du wirst öfter Gelegenheit haben, davon Gebrauch zu machen.

9. Du sollst vorsichtig sein, damit nichts platzt.

10. Du sollst, wenn deine Maschine defekt, sie an einen guten Freund verkaufen.


Der Grund für die altmodische Sprache: Die Regeln sind über 100 Jahre alt. 
1907 hat ein Schnauferlbruder sie als Postkarte „mit bestem Autogruß“ verschickt.

 
  Ob das auch für den Aero gilt?! 
 

Ikea verkauft erstes Selbstbauauto!?!?  

Wien - Die schwedische Möbelkette Ikea erweitert erneut ihr Sortiment.  
In einem einzigartigen Pilotversuch beginnt ab Montag der Verkauf von Bausätzen für ein Selbstbau-Auto. In Zeiten der Wirtschaftskrise werde der Drang zum Sparen immer heftiger, deswegen sei es nur konsequent, das Angebot auch auf andere Zweige auszudehnen, hieß es aus gut informierten Kreisen. Das Unternehmen ist dafür eine spezielle Partnerschaft mit VW und einigen Zulieferern eingegangen und bietet den etwa 900 Kilo schweren Bausatz unter dem Namen "Brumma" an. Zwar werde die Bauzeit sehr wahrscheinlich wesentlich länger als bei herkömmlichen Ikea-Produkten ausfallen, dank der beigelegten, 346 Seiten starken Anleitung stehe dem Bauvergnügen aber nichts im Wege. Eine kleine Einschränkung gibt es laut Ikea-Unternehmenssprecher Florian Thalheimer allerdings doch: Der Bausatz für das Selbstbauauto richte sich vor allem an schon erfahrene Heimwerker.

 Der Bausatz:                                                                                                                                    Das Werkzeug:
C:\Users\zipposammler\Desktop\ikeaauto.jpg
C:\Users\zipposammler\Desktop\ikeawerkzeug.jpg            

Anmerkung der Redaktion:
Dann doch lieber einen Aero zerlegt, restauriert und zusammengebaut? Ja, das ist einfacher, schneller und man braucht keine 364-seitige Anleitung! 

Aero 662 - Motor

Motorreparatur schnell und einfach - klicke hier: http://youtu.be/daVDrGsaDME  

 

Auswirkung der Finanzkrise ...



... oder Winterreifen-Sparmodelle! 

 

Empfehlung für Raucher:

Hier sitzen Nichtraucher und Raucher, die nicht rauchen! 

 

Zweit-Ersatzreifen-Lösung am A10! 

Gesehen an der Ostsee 2004

Der Aero 30-Powertest!

Gesehen an der Ostsee 2004

 


Studebaker 1955 vor Aero-Kino

 
Das ist schon ne' Wucht! Unglaublich, was man aus einem Serienauto zaubern kann!



Tatra 52 Sodomka

Sodomka: Bei näherem Hinsehen war das eine faszinierende Firma, die für mich auf gleichem Niveau wie Pininfarina gearbeitet hat und von den neuen Machthabern nach dem Krieg mutwillig kaputt gemacht wurde. R.B.
 

meyra emblem - Restauration  

durchgeführt von unserem Aero-IG-Mitglied Dietmar Pauw

Meyra Motorwagen vor der Restauration                         Meyra Motorwagen nach der Restauration  

Ein fast vergessenes Fahrzeug

Im November 1997 habe ich ein Dreirad vor dem Verschrotten gerettet. 10 Jahre stand dieses Gefährt draußen, in der Salzluft der Nordsee. Nur Schrott. Wenn ich nur ein paar Minuten später gekommen wäre …

Kurz entschlossen sagte ich: „Ich möchte das Gerät haben!" Dafür musste ich dann auch noch einiges bezahlen. Ein Anhänger musste her. Nach einer Stunde zog ich dann los. Was hatte ich da bloß gekauft? Zu Hause ausgeladen. Einige Teile waren durch den Transport schon von selbst abgefallen. Zwei Embleme am Vorderbau der Karosse waren noch dran: Krankenfahrzeugfabrik Meyra, Wilhelm Meyer, Vlotho

In der geöffneten Tür, an der Karosse, war ein Typenschild angebaut. Hersteller, Fahrgestellnummer und Baujahr 1957 waren noch zu erkennen. Das Fahrzeug wurde in der Garage geparkt. Dort stand es diverse Jahre. Mit der Hersteller Firma Meyra wurde Kontakt aufgenommen. Es gab nicht mehr viele Unterlagen. Aus dem Archiv erhielt ich dann doch noch einige Kopien über dieses Fahrzeug. Es war ein Motorwagen 56 mit einem Ilo Motor M 200 V3R, drei Vorwärtsgänge, ein Rückwärtsgang. Mehr Informationen mussten her. 

Durch Zufall erfuhr ich von dem Vehikel Museum in Eppelheim, von Bert Grimmer. Mit ihm hatte ich im Dezember 2005 Kontakt aufgenommen und auch sein Museum besichtigt. Eine tolle Sammlung von Kleinwagen. Jetzt stand für mich fest: Diese Fahrzeug musste wieder zum Leben erweckt werden. Ich drohte Herrn Grimmer, dass ich mich noch bestimmt diverse Male melden werde. Er wollte mir soweit es geht helfen. Er hielt sein Versprechen. 

Ab Dezember 2005 ging es los. Als erstes zum TÜV. Ich hatte hier einen sehr kompetenten Ansprechpartner. Auch er wollte mir helfen, um an Daten und Informationen zu kommen. Er hielt Wort und wir hatten über das kommende Jahr ständig einen guten Kontakt. In fast 800 Stunden wurde die Meyra zerlegt, Teile besorgt, viele selber angefertigt, aber auch immer wieder auf Teilejagd.

Alle Oldtimerbörsen im Umkreis von 200 Kilometern wurden besucht. Das Internet wurde auch ständig genutzt. Viele Teile wurden gekauft. Viele nette Leute dabei kennen gelernt. Diverse Firmen haben mir weitergeholfen. Der Tacho musste komplett erneuert werden, ebenso der Reflektor und alle Bremsen. Alles lief gut mit. Was mir davon lief, war die Zeit. Ich wollte eigentlich zum Sommeranfang mit der Restaurierung fertig sein, wollte…. 

Ab Juli wurde mit der Montage zum Neuaufbau begonnen. Jeden Tag sah man den Fortschritt. Es machte richtig Spaß. Selbst im Urlaub musste ich immer wieder an das Gefährt denken. Anfang Oktober 2006 war alles fertig. Nun musste ich das Fahren lernen.

Da dieses Fahrzeug für Leute mit Beinbehinderungen gebaut worden war, wurde die gesamte Fahrzeugsteuerung vom Lenker aus bedient. Kuppeln, Gas, Blinker rechts, schalten, bremsen, Licht links. Alles gewöhnungsbedürftig. Auch unsere Nachbarn hatten es zu der Zeit nicht leicht. Alle wurden vom Motorlärm und dem Nebel vom Zweitakter genervt. 

Nach dem die Unterlagen vom Kraftfahrt Bundesamt gekommen waren, fuhr ich 18.10.06 zum TÜV, Neuabnahme. Der Sachverständige, Dipl. Ing. Herrn Harnisch, hatte die Aufgabe, die Meyra zu prüfen. So ein Teil hatte er auch noch nicht gesehen. Wir beide hatten für zwei Stunden Spaß und viel Unterhaltung bei der Abnahme. Ohne Mängel!! 

Für mich stand jetzt fest: Die Meyra ist wieder am Leben. Am nächsten Tag ging es zur Zulassungsstelle, gleich morgens. Das Kennzeichen wurde schnell angebaut und los gings in den Straßenverkehr. Das Wetter machte mit. Sonnenschein, goldener Oktober. Über das, was ich dann unterwegs erlebte, könnte ich allein ein Buch schreiben. Leute an Straßenrand winkten, LKW´s hupten und alle schauten mir hinterher. Diverse Male musste ich anhalten, weil ein Foto gemacht werden sollte. Mit so einem Fahrspaß hatte ich nicht gerechnet. Überall Staunen und Aufsehen. 

Da das Wetter bis in den Dezember hinein gut war, wurde jede freie Zeit genutzt, mit der Meyra zu fahren. Über die Wintermonate habe ich das Gefährt in einem Schaufenster geparkt, gut und trocken. Es hat sich gelohnt, dieses Fahrzeug wieder aufzubauen. 

Ich habe viele neue Freundschaften durch dieses Gerät gefunden und möchte hiermit allen Dank sagen, die mir geholfen haben. Was ich noch immer suche, sind Teile, Prospekte von damals und Infos über diese Fahrzeuge. Vielleicht kann ja der Eine oder Andere weiterhelfen. Ich bin natürlich auch dabei, wenn es um eine Restaurierung einer Meyra geht.


Mit Diashow der Restaurierung nachzusehen unter: http://www.cars-a-z.net/m/meyra-restauration.htm
l 

Dietmar Pauw
dietmar.pauw@t-online.de
 
Tel. 0 41 71 / 26 59  

  Zurück zur Galerie