Galerie 12                                                  Zurück zur Galerie

Aero und ähnliche Fahrzeuge

 

Vergleiche

 

Amilcar C 4 2+1-Sitzer Tourer 1924              Aero 500 2+1 Sitzer Roadster 1929/30






Amilcar: 1004 ccm / 4-Zylinder / 4-Takt-Motor mit 22 PS bei 2.800 U/min.


Aero: 500 ccm / 2-Zylinder / 2-Takt-Motor mit 10 PS bei 2.700 U/min.

 
                      Aero 1000 S Coupe,  Bj. 1934                                     Lancia Astura 233C Aerodinamica, Bj. 1935
          
Karosserie Uhlik                                                                            Karosserie Castagna

             
                   
 

Hier ein Aero 30 "Loch Ness" ...                                  ... und was ist das rote für ein Fahrzeug? 
             

Welches Auto ist das?
Kleine Hilfe: Ist von einem tschechischen Hersteller und wurde ungefähr zur gleichen Zeit gebaut wie der Aero 30 Loch Ness, hatte 1386 cm3 Hubraum und 31 PS. Kleiner Hinweis: Es ist kein Tatra, obwohl Tatra zu den Stromlinienpionieren zählte. 

Jedenfalls ist es unglaublich, wie sehr die Karosseriedesigner jener Tage voneinander abgeschaut haben. Bei der Technik waren die Unterschiede allerdings groß. 

Auflösung: Es ist Skoda Popular Sport Monte Carlo Coupe 1936 hier auch in schwarz.

Man ist immer wieder beeindruckt, was die tschechische Autoindustrie in der Zwischenkriegszeit zu leisten im Stande war. Ich glaube langsam, dass die mindesten auf gleicher Höhe waren, wie die französische und englische Autoindustrie dieser Tage.

Rallye Monte Carlo

1934

Im Januarr 1934 starteten Bohumil Turek/Antonin Nahodil auf einem Aero 1000 zur Rallye Monte Carlo. Der Startort war Athen. In den zwölf vorangegangenen Jahren hatte kein Starter wegen der besonders schlechten Straßenverhältnisse von Athen aus das Ziel in Monte Carlo (Distanz 3.786 km) erreicht. Trotz Schlamm und Schnee auf den Balkanstraßen schaffte das Aero Team die Fahrt in einer sehr guten Zeit nach Monte Carlo und belegte den dritten Platz in der Klasse bis 1.500 ccm nach so bekannten Marken wie Triumph und Riley, zugleich den 9. Gesamtrang.

1936

Am 11.Juli 1936 gelang dem Werksteam von Skoda, ebenfalls von Athen aus gestartet, das gleiche Husarenstück. Das Team Pohl/Hausmann (siehe Bild) belegte auf einem Skoda Popular Sport Roadster, ausgerüstet mit einem 4-Zylinder 4-Takt-Motor mit 1386 ccm / 36 PS, den zweiten Platz in der Klasse bis 1500 ccm. Danach wurde der sensationelle Sporterfolg durch die Auflage einer Sonderserie gefeiert. Es war der Skoda 418/421 Popular Sport – Monte Carlo mit aerodynamisch optimierter Karosserie. Er wurde in mehreren Karosserievarianten gefertigt. Das rote Coupe ist ein Skoda 420 Sport Monte Carlo. Das schwarze Coupe ist im Skoda Werksmuseum zu besichtigen, auch einen Roadster hat es gegeben.

Übrigens: Skoda hat mit dem Popular ebenfalls wie Aero mit dem A 662 und dem A 1000 Langstrecken-Fahrten unternommen (u.a. bis nach Indien) – aber das ist eine andere Geschichte. Es haben alle die gleichen Vermarktungsideen gehabt.
Beitrag von Reinhard Bauer        

 
               Aero 30 Roadster, 1934                                                                            Praga Baby Kabriolett, 1934       
 
Die Karosseriesilhouette ist sehr ähnlich, allerdings besitzt der Aero durch den Vorderradantrieb einen längeren Vorderwagen.


Aero 30 Roadster 2+1 Sitzer (mit drittem Quersitz hinter einer Klappe),          Praga Baby Kabriolett 2+2 Sitzer (hintere Sitze hinter Klappe) 
zusätzlich gab es den 4-Sitzer Sportwagen mit Radstand 2515 mm                      mit Radstand 2540 mm                 
                             

Der Unterschied ist der kürzere Vorderwagen beim Praga, bedingt durch das konventionelle Antriebskonzept. 
Dadurch passen auf den fast identischen Radstand 4 Sitze.


Die Cockpitgestaltung ist nahezu identisch.

 
   Aero 30: 2-Zyl-2Takt-Motor 998 ccm 30 PS mit Thermosiphon-Kühlung    Praga Baby: 4-Zyl-4-Takt-Motor 995 ccm 22 PS mit Pumpenumlaufkühlung


                        Aero 30: Plattformrahmen und Frontantrieb                                            Praga Baby: Zentralträgerrahmen und Hinterradantrieb

 

  Beide Autos haben den gleichen Hubraum und die gleiche Karosserieform, sind aus Tschechien – aber von verschiedenen Herstellern:





Auflösung: 
Beim weißen Fahrzeug handelt es sich um einen Aero 30, der in dieser Ausführung bereits ab 1934 gebaut wurde. 
Das grüne Fahrzeug ist ein Praga Baby Cabriolet von 1935.

 
   
        Aero 50 Dynamik 1936                                                                           Delahaye 135,  Roadster 1939
 
Aero 50 Dynamik 1939                                                                  Delahaye?

 

 

 A 30 Cabriolimousine, 1936-1938, 998 cm3, 30 PS, Frontantrieb                    Z 4 Serie 1, 1933, 905 cm3, 19 PS, Frontantrieb                      

 
 
        Aero 30 Limousine, 1936, 998 cm3, Frontantrieb                     Citroen Traction Avant 7 C, 1937, 1303 cm3, Frontantrieb
 

Bugatti


              Peugeot Darl'Mat 402 DSE, 1938                              Lancia-Astura 233 C Aerodinamica 1935


Aero 30-Lochness


                               Aero Brontosaurier                                                                     Aero 1000 S Coupe Karosserie Uhlik (1934)


Talbot-Lago T150 C Figoni et Falaschi 'Goutte d'Eau'

 

 
Aero 50 Sedan, 1939 
                                                                                                            Fiat 1500 C, 1940

 

 
Aero 50 Kabriolett, 1939
                                                                                                 Fiat 1500 Viotti, 1940

 

 
       Aero 30 Sportwagen, 1934 
                                                                      Jaguar SS Kabriolett, 1935

 

 
Aero 30 Limousine (Modell 39) 
                                                                Amilcar B 38, 1938 (Frontantrieb)            

 


Modell des Aero 50 Dynamik (Arizona) von Sodomka, 
nach der ursprünglichen Dokumentation von Herrn J. Klejec hergestellt


Werbemodell des Aero 50 Dynamik (Arizona) von Sodomka

 
Wer hat sich von wem inspirieren lassen?

                                                        Cadillac V 16 Kabriolett mit Hartmann Karosserie, 1937                                 Aero 50 mit Sodomka Karosserie Dynamik, 1939             
                                                                                                                                      (genannt Arizona)
                                             


Rosengart LR 539, 1939                                                               Lincoln Continental, 1941                 

 
Wer hat sich von wem inspirieren lassen?


                      Aero 662, 2 Sitzer, 1934                                               MG 14-40HP, 2 Sitzer, 1924           

      

Aero 662, 2 Sitzer-Cabrio / 662 ccm /2 Zyl./2 Takt/ 18 PS/ 1933          DKW F 5 K, 2 Sitzer-Cabrio / 700 ccm /2 Zyl. /2 Takt/ 20 PS / 1935          

 
Wer hat sich von wem inspirieren lassen?


    Morgan 4/4 ab 1956                Aero 30 ab 1934                                                        Gordon ab 2007


>>>>> mehr siehe hier!
 
Die Metamorphose - Vom Aero 30 zum Morgan 4/4 oder umgekehrt!


   Zurück zur Galerie