40. Europatreffen 2021 - Eigenberichte                                                         zurück
 

40. Europatreffen der AERO-Freunde in Bad Nenndorf - Steinernes Meer

Endlich war es wieder soweit. Vom 10. bis 13.09.2021 trafen sich die AERO-Freunde in Bad Nenndorf. Mit der Anreise am Freitag, einer herzlichen Begrüßung und einem gemütlichen Beisammensein begann das Treffen. Auch wurden die Fahrtunterlagen verteilt. Vertreten waren die Aero-Freunde aus Niederlande, Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, Rumänien und natürlich Deutschland.

Am Sonnabend, nach einem kräftigen Frühstück, starteten die Teilnehmer zur Ausfahrt mit den Wertungspunkten. 42 Aero-Fahrzeuge starten pünktlich zur Ausfahrt - ich hatte die Startnummer 36. Nach einigen Startversuchen bemerkte ich, mein Aero hat heute scheinbar keine Lust. Es war meine erste Teilnahme mit eigenem Aero. Also wurde die Motorhaube geöffnet und nach dem Fehler gesucht. Nach ca. 45 Minuten hatte ich alles im Griff und los ging es. Das gesamte Starterfeld war natürlich schon lange unterwegs.

Die Veranstalter, Bettina und Uwe Birnbaum mit ihren Helfern, hatten es uns nicht leicht gemacht. Neben Geschicklichkeitsprüfungen mussten wir in Ortschaften nach Details suchen, welche wir als Fotos auf der Wertungskarte hatten. Da war viel Konzentration gefragt!

Bei einem guten Mittagessen in Mardorf konnten wir uns stärken. Weiter ging die Fahrt ans Steinhuder Meer. Dort waren wir von der herrlichen Landschaft begeistert. Die Zeit verging wie im Flug und erneut startete man in Richtung Hotel.

Nach dem Abendessen erfolgte die Siegerehrung. War das spannend. Man begann mit dem 12. Platz. Als der 1. Platz dran war, wurde mein Name genannt. Großer Jubel in unseren Reihen. Nach dem schwierigen Start hat niemand damit gerechnet! Platz 2 belegten Adolf und Jitka Tahedl und Platz 3 Ton und Eric Houtsma.

Am Sonntag gab es eine touristische Ausfahrt nach Celle. Klaus Pohland als Mitorganisator fuhr vorne weg und alle folgten ihm in gebührendem Abstand. Das hat bei den vielen Aeros im Schlepptau ganz gut geklappt. Auf der Stechbahn in Celle wurde geparkt und schon kamen die ersten interessierten Zuschauer und stellten meist technische Fragen zu unseren Fahrzeugen.

Wir versammelten uns zu einem kleinen Stadtrundgang, welcher sehr gut an uns herangetragen wurde. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Mittagessen zum „Alten Kanal" und wieder zurück ins Centrum von Celle.

Sehr schön waren die alten Fachwerkbauten. So konnten wir den Nachmittag noch in Celle verbringen, die Gebäude bestaunen oder uns Kaffee, Kuchen und Eis schmecken lassen. Doch wir mussten auch an ca. zwei Stunden Rückfahrt nach Bad Nenndorf denken.

Zum Abendessen waren alle wieder da und bei weiteren Informationen und Benzingesprächen ging ein gemütlicher Tag zu Ende.

Am Montag war noch ein Ausflug nach Hameln geplant an dem ich mit meiner Familie leider nicht mehr teilnehmen konnte. Sicher war dieser genauso schön wie die Tage zuvor.

Wir bedanken uns nochmals bei den Organisatoren Uwe und Bettina Birnbaum und wünschen den Veranstaltern für 2022 viel Schaffenskraft und Erfolg bei der Planung.

Bis zum nächsten Jahr und viele Grüße

Euer Ronny Matthei mit Familie

 





zurück