Aero Fahrzeugtypen                                                       Zur Begrüßungsseite
 

Typen-Bezeichnung
         Modelllinie

Aero 500
(Aero 10) 

Aero 662
(Aero 18)

Aero 1000
(Aero 20)


Aero 30


Aero 50

Roadster

Limousine

Motor

Einzylinder-
Zweitakt-Motor

Zweizylinder-
Zweitakt-Motor

Zweizylinder-
Zweitakt-Motor

Zweizylinder-
Zweitakt-Motor

Vierzylinder-
Zweitakt-Motor

Hubraum ccm

499

662

998

998

1997

Bohrung x Hub mm

85 x 88

75 x 75

85 x 88

85 x 88

85 x 88

PS bei U/min

10 bei 2700

18 bei 3000

26 bei 2700
20 bei 2600 (lt. Steuerklasse)

30 bei 3200

50 bei 3500

Antriebsart

Hinterradantrieb

Hinterradantrieb

Hinterradantrieb

Vorderradantrieb

Vorderradantrieb

Getriebe

Dreigang + R

Dreigang + R

Dreigang + R

Dreigang + R

Dreigang + R

Karosserien/
 Bauformen
 
hierzu mehr unter
 Autovarianten

Roadster 2/3-sitzig
Sport          4-sitzig
Limousine 4-sitzig
-
-
-
Faux-Kabriolett
-
Lieferwagen offen
Lieferwagen geschlos.

Roadster 2/3-sitzig
Sport          4-sitzig
Limousine 4-sitzig
-
-
Cabriolimousine
Faux-Kabriolett
Special
Lieferwagen offen
Lieferwagen geschlos.

Roadster       2/3-sitzig
Sport                4-sitzig
Limousine       4-sitzig
-
-
Cabriolimousine 4-sitzig
-
Special
-
-

Roadster         2/3-sitzig
Sport                  4-sitzig
Limousine         4-sitzig
Kabriolett         2/3-sitzig
Kabriolett           4-sitzig
Cabriolimousine  4-sitzig
-
Special
Lieferwagen offen
Lieferwagen geschlossen

Roadster        2/3-sitzig
Sport                 4-sitzig
Limousine        4-sitzig
Kabriolett        2/3-sitzig
Kabriolett           4-sitzig
-
-
Special
-
-

Federung/  
    Dämpfung

Viertelelliptik-Federn,
Reibungsfederungs-
Dämpfer vorne

Viertelelliptik-Federn,
Reibungsfederungs-
Dämpfer vorne

Viertelelliptik-Federn, Reibungsfederungs-
Dämpfer vorne

1 Mehrblatt-Querfeder vorne, Reibungsdämpfer vorne, Halbelliptik-Querfedern mit Reibungsdämpfer hinten

1 Mehrblatt-Querfeder vorne,
hydr. Hebeldämpfer vorne, Halbelliptik-Querfedern mit Reibungsdämpfer hinten

Bremsen       

Seilzugbremsen
nur auf die Hinterräder
Seilzugbremsen
nur auf die Hinterräder
ab 1933/34 auf alle Räder
Seilzugbremsen
auf alle Räder
Seilzugbremsen 
auf alle Räder
Seilzugbremsen bis 1937
ab 1938: Hydraulische Einkreisbremsanlage


Länge
        mm

3200

3200 (1934: 3250)

3250

4200 (2/3-Sitzer, Sport)
4270
(Limousine)          
4270
(Kabriolett)            

4310 (2/3-Sitzer, Sport)
4400
(Limousine)          
4665
(Kabriolett)            


Breite          mm


1190


1190 (
1934: 1270)


1270


1430 bis 1550

  
1500 bis 1600

Höhe           mm

1460 (1570 Limo)

1460 (1570 Limo)

1460 (1570 Limo)

1050 (1450 Limo)

1500 (1510 Limo)

Spurweite vorne  mm

1050

1050

1050

1180 1180

Spurweite hinten  mm

950

950 (1934: 1030)

1030

1180 1240

Radstand   mm

2230

2230 (1934: 2280)

2280

2515 (2/3-Sitzer, Sport)         
2715 (Kabriolett, Limousine)   

  2700 (2/3-Sitzer, Sport)            
2940 (Kabriolett, Limousine)  

Leergewicht kg

460 (offen)

500         (offen) 
700 (geschlossen)

500         (offen) 
700 (geschlossen)

850 (2/3-Sitzer, Sport)
950 (Limousine)          
975 (Kabriolett)            

1030 (2/3-Sitzer, Sport) 
1235 (Limousine)           
1210 (Kabriolett)            

Leistungsgewicht  kg/PS

46
(je nach Karosserie)

28 - 39
(je nach Karosserie)

19 - 27
(je nach Karosserie)

28 - 33
(je nach Karosserie)

21 - 24
(je nach Karosserie)

Bereifung

11 x 45
 12 x 35 
 4,0 x 19  

4,5 x 18  

11 x 45
 130 x 40   
4,0 x 19
4,5 x 18

130 x 40 
5,0 x 18
4,75 - 5,25 x 16

130 x 40
5,25 x 16 
 130 x 40
5,50 x 16
5,75 x 16

Höchst-
 geschwindigkeit

60 bis 70 km/h

70 bis 80 km/h

80 bis 90 km/h

100 bis 110 km/h

110 bis 125 km/h

Verbrauch ca.

5 l / 100km

6 l / 100 km

8 l / 100 km

9 -11 l / 100 km

12 -16 l / 100 km

Bauzeit ca.

1929 bis 1932

1931 bis 1934

1933 bis 1934

1934 bis 1947

1936 bis 1941

Stückzahl ca.

1360

2340 + 1934: 240

236

7425

1200

Preise für Roadster
 
(10 Kč = 1 Reichsmark)       
 
 

1931: 18.800 Kč
1934: 16.600 Kč

 
 

1931: 22.300 Kč
1934: 19.900 Kč

 
 

1933: 23.900 Kč
1934: 23.900 Kč

 
 


1934: 25.750 Kč

1937: 26.800 Kč
1940: 31.500 Kč

 
1934:        ----       1937: 37.500 Kč
1940: 46.000 Kč

Eine aktuelle Liste zum Marktpreis siehe weiter unten!

 
Entwicklung der Aero-Fahrzeuge mit Hinterradantrieb
1928 
  
ENKA
ca. 60
Stück
Vorläufer der Aero-Automobile: Der ENKA                               
   
                                                                                          Mehr zum ENKA hier!
ENKA: 
       Motor mit 499 ccm, 10 PS
                     eintürig, nur Hinterradbremsen 
                     einfache Kühlermaske mit obigem ENKA-Zeichen 
1929 
bis 1932  
Aero 500
1360
Stück
Das erste Aero-Automobil: Der "Klingler", (Tsch. "Cinkac" o. "Cililink") im Volksmund genannt, wegen des
                                          Geräusches beim Anlassen des Motors, das an eine Klingel erinnert.

Aero   500
: Motor mit 499 ccm,
bei 85 mm Bohrung/88 mm Hub,10 PS
                     eintürig, nur Hinterradbremsen 
                     einfache Kühlermaske
                     Bereifung 4 - 4,5 x 19"
1931 
bis 1933  
Aero 662 2343
Stück
Aero   662: Motor mit 662 ccm, bei 75 mm Bohrung/75 mm Hub, 18 PS
                     auf dem Fahrgestell und der Karosserie des Aero 10, aber mit folgenden 
                     Änderungen:
                     Die Fahrzeuge der ersten Fertigungsmonate wurden nur mit einer Tür an der
                     Beifahrerseite und  Hinterradbremsen ausgeliefert. Ab ca. Ende 1931 kam die
                     Fahrertüre dazu  und ab 1933 (mit dem Aero 1000) erhielten die Fahrzeuge
                     auch die gebremste Vorderachse, Bereifung 4,5 x 18"
1933
bis 1934
Aero 1000
ca. 236
Stück
Aero 1000: Motor mit 998 ccm, bei 85 mm Bohrung/88 mm Hub, 26 PS
                     Das  Fahrgestell und die Karosserie des Aero 18 wurde um  8 cm verbreitert
                     äußeres Erkennungsmerkmal:
                     neue, elegante Kühlermaske, gegenüber Aero 662 und 750,
                     zwei Türen, Bremsen an allen 4 Rädern, Bereifung 5,25 x 16"
                     Der Aero 1000 wurde als "Hecht der Landstraße" wegen seines enormen
                     Beschleunigungsvermögens aufgrund des starken Motors bezeichnet.
1934   Aero 750
ca. 40
Stück
Aero   750: Motor mit 750 ccm, bei 78 mm Bohrung/75 mm Hub, 22 PS
                     auf dem Fahrgestell und mit der Karosserie des Aero 20
                     äußeres Erkennungsmerkmal:
                    
neue, vergrößerte Kühlermaske gegenüber Aero 662
                     
                     Der Aero 750 wurde mehr zu Versuchs-, Test- und Rennzwecken entwickelt und
                     ist nicht als eine eigene Modelllinie anzusehen, sondern als eine Baureihe von
                     Roadstern mit einem 750er Motor im Aero 1000-Chassis.
1934   Aero 662
240
Stück
Aero   622: Motor mit 662 ccm, bei 75 mm Bohrung/75 mm Hub,18 PS
                     1934 wurde das Modell 662 aufgewertet durch das Fahrgestell und der
                     Karosserie des Aero 1000,  aber mit der Kühlermaske des Aero 750
                     äußeres Erkennungsmerkmal:    
                    
größere Kühlermaske gegenüber A662 und Bereifung 4,75 - 5,25 x 16"
1934   Aero 1500
4 - 5
Stück
Aero 1500: Motor mit 1432 ccm, bei 78 mm Bohrung/75 mm Hub, 45 PS
                     Dazu wurde das  Fahrgestell mit der Karosserie des Aero 18 von 1934
                     verwendet und im Motorbereich um 12 cm verlängert

                     Der Aero 1500 wurde für den Einsatz im Rennsport entwickelt mit  zwei
                     750-Motoren zu einem 4-Zylinder gekoppelt. Als Höchstgeschwindigkeit wurden
                     130 km/h erreicht.
Herstellungsübersicht der Aero-Fahrzeuge mit Hinterradantrieb
Typ 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 Summe
A500 4 10 105 1240 0 0 0 0 0 1359
A662 0 0 0 500 962 881 240 0 0 2583
A750

0

0 0 0 0 40 0 0 0 40
A1000

0

0 0 0 10 226 0 0 0 236
Summe

0

10 105 1740 972 1147 240 0 0 4214

Quellen: Aerovkar, H. Jicinsky, Aero-IG-Archiv

 
Entwicklung der Aero-Fahrzeuge mit Vorderradantrieb
1934
bis
1938
 
  
Aero 30
5000
Stück
Aero   30:    Motor mit 998 ccm, 30 PS

                      Karosserieform bis 1938 mit folgenden Evolutionsstufen:
                      1934/35: zahlreiche senkrechte Kühlschlitze in der Motorhaube
                                      und dem unten anschließenden Karosserieblech
                      1935/36: je Seite 6 Kühlluftklappen in der Motorhaube
                      ab 1936: je Seite 2 große Klappen in der Motorhaube
1939
bis
1947 
  
Aero 30
2400
Stück
Aero   30:    Motor mit 998 ccm, 30 PS

                      ab 1939 mit modernisierter Werkskarosserie nach Sodomka-Entwurf
                      mit je Seite 2 länglichen Lüftungsgittern
1936
  bis
1938
Aero 50
700
Stück
Aero   50:   Motor mit 1997 ccm, 50 PS

                     Karosserieform bis 1938 mit folgenden Evolutionsstufen:
                      1936/38: zahlreiche senkrechte Kühlschlitze in der Motorhaube
                                      und dem unten anschließenden Karosserieblech
                      1938/39: zahlreiche waagrechte Kühlschlitze in der Motorhaube
                                      und dem unten anschließenden Karosserieblech
1939
bis
1941 
Aero 50
500
Stück
Aero   50:   Motor mit 1997 ccm, 50 PS

                     ab 1939 mit modernisierter Werkskarosserie nach Sodomka-Entwurf 
Herstellungsübersicht der Aero-Fahrzeuge mit Vorderradantrieb
Produktionszahlen nach Modellen 
Typ Chassis Roadster Sport-
wagen
Cabrio. Chass. Cabrio-
limousine
Limousine Liefer-
wagen
Special direkt an Sodomka Summe
                   
A 30 114 299 2162 81 600 3285 837 18 29 7425
% 1,5 4,0 29,1 1,1 8,9 44,2 11,3 0,2 0,4 100
                   
A 50 46 153 40 92 0 751 0 2 116 1200
% 3,8 12,8 3,3 7,7 0,0 62,6 0,0 0,2 9,7 100
                   
Σ 160 452 2202 173 600 4036 837 20 145 8625
% 1,9 5,2 25,5 2,0 7,0 46,8 9,7 0,2 1,7 100

Produktionszahlen nach Jahr und Serie 

Typ

1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 Summe
A30 0 0 0 0 0 825 1000 900 1500 800 900 300 300 300 100 0 500 0 0 7425
A50 0 0 0 0 0 0 0 100 500 100 400 100 0 0 0 0 0 0 0 1200
Summe 0 0 0 0 0 825 1000 1000 2000 900 1300 400 300 300 100 0 500 0 0 8625

Quellen: Aerovkar, H. Jicinsky, Cerny, Aero-IG-Archiv

 
Letzte Kreationen der Firma Aero 

Typen-
Bezeichnung

Aero 750 P
Pony

Aero 1500 R
Rekord

Foto

Zeichnung

Bauformen

3-Sitzer-Cabriolet

4-Sitzer-Limousine
4-Sitzer-Kabiolett

Motor

Zweizylinder-
Zweitakt-Motor

Vierzylinder-
Zweitakt-Motor

Hubraum ccm

745,5

1491

Bohrung x Hub mm

78 x 78

78 x 78

PS
 Umax/min

21
3400

36
3400

Verbrauch

8 - 9  l/100km

9 – 11,5  l/100km

Tankinhalt l

33

45

Antriebsart

Hinterradantrieb

Hinterradantrieb

Getriebe

4 + 1
3 und 4 Gang 
synchronisiert

4 + 1
3 und 4 Gang 
synchronisiert

Federung /  
    Dämpfung

Pendelhalbachsen
Spiralfedern
Reibungsdämpfer

Pendelhalbachsen
Spiralfedern
Reibungsdämpfer

Bremsen       

hydraulische Bremsen

hydraulische Bremsen

Geschwindigkeit

110 km/h

125 km/h

Eigengewicht kg

590

1000

Spurweite mm
    vorn / hinten

1100 / 1150

1250 / 1250

Länge  cm
Breite  cm
Höhe    cm

372
144
146

430
166
151

Radstand in cm

230

230

Bodenfreiheit cm

21

21

Bereifung

4,75 x 16

5,25 x 16

Bauzeit ca.

1939 - 1941

1944 - 1945

Stückzahl ca.

2

4

 
Weitere Darstellungen zu Aero-Fahrzeugtypen siehe unter Button links "Autovarianten"
 
Aeros für den Export 
Aeros wurden nicht nur für den tschechischen Inlandsmarkt produziert, sondern auch exportiert nach
Österreich, Deutschland, Polen, Ungarn, Jugoslawien, Bulgarien und Rumänien.
 
Produktionszahlen nach Herstellungsjahr und Typ von Aero-IG
 Typ 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 Summe
A500 4 10 105 1240 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1359
A662 0 0 0 500 962 881 40 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2383
A750 0 0 0 0 0 40 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 40
A1000 0 0 0 0 10 226 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 236
A30 0 0 0 0 0 0 825 1000 900 1500 800 900 300 300 300 100 0 500 0 0 7425
A50 0 0 0 0 0 0 0 0 100 500 100 400 100 0 0 0 0 0 0 0 1200
Summe 4 10 105 1740 972 1147 865 1000 1000 2000 900 1300 400 300 300 100 0 500 0 0 12643

Quellen: Aerovkar, H. Jicinsky, Aero-IG-Archiv

 

Preise für Aero Fahrzeuge

Die folgende Aufstellung wurde aus "Oldtimer Markt, Preise 2017, Klassische Autos von 1920 bis 1990" entnommen:

Die Prozentzahlen bei Note 3 beziehen sich auf den Wert im Jahr 2011. Damit sind die Preis gegenüber der Liste von 2016 gesunken!

Die folgende Aufstellung wurde aus "Oldtimer Markt, Preise 2016, Klassische Autos von 1920 bis 1990" entnommen:

Die Preissteigerungen bei Note 3 sind auf die Basis im Jahr 2009/2010 bezogen und gelten für die Jahre 2010 bis 2015. 

Hinweis:

Nach einem klärenden Gespräch mit dem Chefredakteur des Oldtimer Markt, Herr Steinfurth über die Hintergründe der Preisermittlung wurden folgende Ergebnisse und Erläuterungen von Uwe Birnbaum (Pressereferent) festgehalten:

  • Die dargestellten Preise und besonders die Prozentangaben beziehen sich auf den Zeitraum der letzten FÜNF Jahre. 
    Uwe Birnbaum: Damit halte ich die Angaben für recht realistisch.

  • Die Note 1 Fahrzeuge sind grundsätzlich 100% restauriert und quasi neuwertig (..besser als gerade vom Band gelaufen!). 
    Uwe Birnbaum: Das erklärt den Preissprung zwischen Note 1 und 2. Ob man so ein gelecktes Auto auch haben will und nicht ein wenig Patina vorzieht ist eine andere Sache.

  • Zwischen 2 und 3 ist der Preisabstand auch erklärbar, wenn noch Minus (3-) und Plus (2+) berücksichtig wird. Dann sind die Autos schon deutlich unterschiedlich. 

  • Die Preise werden mit/von Classic Data erarbeitet. H. Steinfurth schlägt vor, dass wir am Jahresende einmal unsere Einschätzung (wie in der Vergangenheit) an den OM und CD schicken und uns austauschen, um Konsens zu den Modellen und Preisen zu erhalten.

Bemerkungen von Michael Strauch:

  • Der Preis bei Note 1 ist dann realistisch, wenn man eine komplette Restaurierung mit Neuaufbau unterstellt.

  • Diese Tabellen darf man nicht so ernst nehmen, da immer noch Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen.

  • A18 Cab ist ein 4sitziger Sport. Dieses Modell gibt es extrem selten und wird extrem selten gehandelt. Woher sind also die Preise?
    Diesen Typ sollte man streichen und dafür den A30 Cab. oder Tourer, also den 4-sitzigen Sport eintragen. Für dieses Modell
    gibt es reichlich Angebote - im Gegensatz z. B. zu einem A30 Roadster, der auch sehr selten angeboten wird.

  • Also, wo sollen die Preise ihre Grundlage haben? Phantasie oder Realität?

Bemerkungen von Reinhard Bauer:

  • Interessant ist, dass in diesem Bericht, sowie in einem separaten, längeren Interview mit einem 
    Experten von „Classic Data“ (Marius Brune) davon gesprochen wird, dass schwächer motorisierte
    Vorkriegsoldtimer kaum noch Käufer finden, und wenn, dann nur zu immer niedrigeren Preisen.

  • Aeros gehören genau in diese Gattung (wie nahezu alle tschechischen Oldtimer - denn mit
    Kriegsende war Schluss mit dem CZ-Autobau). Und trotz dieser Einschätzung, die sich angeblich
    auf die Beobachtung des Marktgeschehens bezieht, machen die Preise der meisten Vorkriegs-Oldtimer
    in den Tabellen einen deutlichen Sprung nach oben, mit Ausnahme des Austin Seven.
    (Geradezu unglaublich sind die Preissteigerungen bei allen Varianten des Ford T, die alle über 100 % liegen)

    Wie passt das mit den Aussagen der Experten zusammen? Ich verstehe das nicht.
    Sollen da am Ende gewaltsam Versicherungswerte in die Höhe gepusht werden?

Hier kann die Lesehilfe zu den Oldtimer-Markt-Preisen 2016 angesehen werden!

 

Die folgende Aufstellung wurde aus "Oldtimer Markt, Preise 2014, Klassische Autos von 1920 bis 1990" entnommen:

 

Aero-Fahrzeuge eingeordnet in die FIVA-Klasse

Fast alle Aero-Fahrzeuge sind aufgrund ihrer Bauzeit generell der FIVA-Kategorie "Klassische Fahrzeuge" (Post-Vintage) zu zuordnen. Nur einige wenige Aero-Fahrzeuge, die in der Zeit von 1929 bis 1930 gebaut wurden, werden der Epoche der Vintage-Fahrzeuge zugeordnet.

In einer groben Einteilung hat der Automobil-Veteranen Weltverband FIVA, (FEDERATION INTERNATIONAL DES VEHICULES ANCIENS) mit Sitz in Paris, die historischen Fahrzeuge in sechs verschiedene Klassen eingeteilt. Diese Unterteilung wird heute bei vielen Oldtimer Treffen als Grundlage für eine Klasseneinteilung genommen.

Internationale Fahrzeugeinteilungen entsprechend den Richtlinien der FIVA:

Klasse Bezeichnung Zeitraum
A Antique od. Anceter gebaut   bis zum 31.12.1904
B Veteran gebaut vom 01.01.1905 bis zum 31.12.1918
C Vintage gebaut vom 01.01.1919 bis zum 31.12.1930
D Post-Vintage gebaut vom 01.01.1931 bis zum 31.12.1945
E Post War gebaut vom 01.01.1946 bis zum 31.12.1960
F   gebaut vom 01.01.1961 bis zum 31.12.1971
G   gebaut vom 01.01.1971 bis Fahrzeugalter
mind. 30 Jahren alt

 

 
FIVA-Klasse C: Vintage Fahrzeuge (Vintage)

Die Auto-Epoche von 1919 bis zum Ende des Jahres 1930 (Kategorie: Vintage-Fahrzeuge) wurde geprägt durch riesige technische Evolution im Bereich der Automobiltechnik. Viele Auto-Firmen machten sich zum ersten Mal Gedanken um die Mobilisierung der nicht so kaufkräftigen Kunden. Auf der anderen Seite wurde den wohlhabenden Käufern die Wahl nicht einfach gemacht. Aus einer Flut von hubraum- und zylinderstarken Fahrgestellen berühmter Marken mit Aufbauten der feinsten Karosserieschmieden Europas und Amerikas konnte man Fahrzeuge ganz nach seinem eigenen Geschmack bauen lassen.

Es war die Zeit der "Swinging Twenties" mit allen bekannten Exzessen und den ersten Neuwagen-Käufen auf Pump. Das überschuldete Kartenhaus fiel mit lautem Getöse am "Schwarzen Freitag" im Oktober 1929 zusammen. Diesem Zusammenbruch der Börsen folgte eine Wirtschaftskrise von ungeheuerem Ausmaß mit allen Konsequenzen für die Automobilhersteller und damit auch für die Automobilgeschichte.

 
FIVA_Klasse D: Klassische Fahrzeuge (Post-Vintage)
Nur langsam setzte sich die folgende Auto-Epoche ab 1931 (Kategorie: Klassische Fahrzeuge, international: Post-Vintage) wieder in Bewegung, startete dann aber voll durch und wurde nur durch den zweiten Weltkrieg nachhaltigst gestoppt. In dieser Zeit wurden weltweit die wohl hinreißendsten Fahrzeuge gebaut, die gerade erst herausgefahrenen Geschwindigkeitsrekorde purzelten immer wieder und der Automobilsport begeisterte die Massen. Technische Innovationen machen die Fahrzeuge aus heutiger Sicht schon voll fahrtauglich, ihre Bedienung ist in vielen Fällen ohne großen Sachverstand möglich und damit steigt ihr Wert bei Neueinsteigern des Oldtimer-Hobby gewaltig.
Zur Begrüßungsseite